Werbung

Artikel

Build 2013: Was zeigt Microsoft außer Windows 8.1?

Auf der Build 2013-Konferenz nächste Woche stellt Microsoft neue Produkte vor. Apple und Google haben auf eigenen Events bereits mit vielen Neuigkeiten wie iOS 7 und einer neuen Version von Google Maps vorgelegt. Neben Windows 8.1 hat aber auch Microsoft ein paar andere interessante Neuerungen in petto.

Build 2013: Was zeigt Microsoft außer Windows 8.1?

Windows 8.1

Die Hauptrolle bei Build 2013 spielt das erste große Update für Windows 8: Microsoft wird eine Preview von Windows 8.1 veröffentlichen. Große Überraschungen sind nicht zu erwarten, Microsoft hat viele Details bereits geteilt.

Windows 8.1 bringt neben den typischen Bugfixes zahlreiche Verbesserungen an der Oberfläche mit. Unter anderem kehrt nach vielen Beschwerden der Windows-Startknopf zurück. Softonic stellt den Download von Windows 8.1 bereit, sobald die Preview verfügbar ist.

Windows Phone 8 GDR2 Update

Auch für Windows Phone 8 rechnen wir mit der Vorstellung eines wichtigen Updates. Der geplante Name ist im Gegensatz zu Windows 8 noch unklar. Unter dem internen Namen GDR1 (General Distribution Release) hat Microsoft bereits im Winter ein kleines Update durchgeführt. Im Juli soll Windows Phone 8 GDR2 erscheinen.

Wie bei Windows 8 plant Microsoft nach Medienberichten aber auch für Windows Phone 8 ein umfangreicheres Update für den Herbst. Teil des Updates könnten Verbesserungen bei dem mitinstallierten Office Mobile sein.

Globaler Windows Store für Window 8 und Windows Phone 8

Vielleicht sehen wir bei Build 2013 erstmals einen globalen Windows Store. Microsoft arbeitet an einer Zusammenführung der App-Stores. Im Februar machte eine diesbezügliche Stellenausschreibung die Runde. Eine neue Version des Windows Stores gilt jedenfalls schon als gesichert.

Bislang laufen der Windows Phone Store und der in Windows 8 integrierte Windows Store getrennt. Es gibt zwar auch eine HTML-Ansicht für Windows Store Apps. Eine Übersichtsseite existiert jedoch nicht. Beim Aufruf der Hauptadresse des Windows Stores im Browser bekommt man eine Fehlermeldung.

Neue Office RT Apps

Das bislang von Microsoft verschenkte Office RT soll bei Build 2013 um RT-Ableger von Outlook, Access, Publisher, InfoPath und Skydrive Pro ergänzt werden. Bislang gehören nur Word, Excel, PowerPoint und OneNote dazu. Die spannende Frage ist, ob Microsoft auch die zusätzlichen Programme verschenkt oder in eine kostenpflichtige Premium-Version packt.

Erste Screenshots von Outlook RT finden sich bereits im Netz. Gerüchten zufolge gibt es die RT-Variante von Outlook schon länger. Wegen Problemen mit der Akkulaufzeit hat Microsoft Outlook RT bislang wohl zurückgehalten.

Für Tablets optimierte Office-Apps

Vielleicht zeigt Microsoft auch ein paar ganz neue Office-Apps für Tablets. Office 2013 ist für Touch-Bedienung schlecht geeignet. Dass es auch anders geht hat Microsoft mit einer speziellen Version von OneNote bereits gezeigt. Schließlich will Microsoft Windows 8 und Windows RT für die Arbeitswelt interessant machen. Und Office-Software für Geschäftkunden ist Microsofts großer Geldbringer.

Internet Explorer 11 für Windows 7

Internet Explorer 11 gehört zum Standardumfang von Windows 8.1 und wurde bereits in frühen Leaks gesichtet. Wie schon beim Vorgänger wird auch bei Internet Explorer 11 mit einer angepassten Version für Windows 7 gerechnet. Vielleicht gibt Microsoft schon zur Build 2013 eine Preview heraus.

Surface Mini Tablet

Fest rechnen können wir mit einer Mini-Version des Surface Tablets. Unklarer ist jedoch, ob es sowohl von der Standardversion als auch dem Surface Pro eine Mini-Version geben wird. Ein auf Windows RT reduziertes Surface Mini würde enttäuschen. Schließlich ist Acer mit dem Iconia W3 bereits vorangeprescht. Microsoft hat sich jedenfalls schon vorab bereiterklärt, Mini-Tablets mit Windows 8 mit einer kostenlosen Vollversion von Office 2013 aufzuwerten.

Visual Studio 2013

Als gesichert gilt ebenfalls die Veröffentlichung einer Preview von Visual Studio 2013, passend zur Entwicklerkonferenz. Visual Studio hilft bei der Erstellung  von Windows-Programmen und dynamischen Webseiten mit einer Vielzahl von Programmiersprachen.

Kann Microsoft mit diesen Produkten Boden gegen Apple und Google gut machen? Was meinen Sie?

Dir könnte auch gefallen